Sage - Heinrich der Löwe

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sage

Die Heinrich-Sage um den mächtigsten Fürsten des 12. Jahrhunderts erzählt von seiner Wallfahrt nach Jerusalem im Jahre 1172. Danach ist aber Herzog Heinrich der Löwe nicht nur ein Jahr, sondern sieben Jahre unterwegs.

Im ersten Teil der Saga ist dies der Hintergrund: Heinrich erlebt zahlreiche Abenteuer nach einem schweren Sturm, bei dem sein Schiff manöverierunfähig wurde. Der Vogel Greif, ein Drache und schließlich sein treuer Gefährte, der Löwe, begegnen ihm dabei. Nur mit Hilfe des Teufels gelingt seine Rückkehr nach Braunschweig, bevor er nach siebenjähriger Abwesenheit für tot erklärt wird und seine Mathilde erneut heiraten soll - den fränkischen Grafen Rüdiger von Plessen.
Teil 2 "Todfeinde - Blutsbrüder" knüpft an die Sage an und erzählt, wie es ein jahr später weitergeht. Heinrich langweilt sich in seiner Burg Dankwarderode - da kommt die Delegation aus dem fernen Morgenlande gerade rechtzeitig zu Pfingsten an...
Teil 3 (Uraufführung 2016) führte die Geschichte weiter
Teil 4 (Urhaufführung 2017) bringt uns zurück in die Zeit, in der Heinrich auf Wunsch Kaiser Barbarossa in zweiter Ehe Mathilde von England heiratete....

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü